Liteville 301

GREED SL

Daten

Liteville 301 Mk 11 & MK 12 Frame
Gr.: XS, S, M, L, XL, XXL
inklusiv Steuerkopflager, Sattelklemme, Fox CTD Dämpfer mit Liteville-Abstimmung und Kleinteile.


ab 2199,- EURO, Frame-Kit oder Komplettbike auf Anfrage!

Achtung: begrenzte Stückzahlen!

Testräder in den Größen von  XS-XL vorhanden.




Die Rahmenkonstruktion

Auf den ersten Blick unterscheidet sich der Rahmen des Liteville 301 kaum von einem herkömmlichen gefederten MTB-Rahmen, an dem sich das Federbein parallel unter dem Oberrohr befindet.

Der Hauptunterschied besteht jedoch darin, dass das Federbein nicht wie üblich an der vorderen Seite am Rahmen befestigt ist, sondern an der hinteren Seite, an der Verbindung Oberrohr/Sitzrohr.

Die Entscheidung, die Federbeinbefestigung ”umzudrehen“, hat wichtige Gründe und ist keinesfalls ein Design-Gag oder aus der Idee heraus, ”etwas anderes als die anderen“ zu bauen, entstanden.

Ziel war es unter anderem, einen echten Mehrgelenker zu konstruieren, der über eine gesunde Grundkonstruktion verfügt. Das heißt, alle auftretenden Kräfte sollen möglichst Rahmen- und Federbein-schonend in den Rahmen eingeleitet werden.

Ein entscheidender Vorteil der umgekehrten Federbeinanlenkung ist, dass die Kräfte, welche über das Hinterbausystem und das Federbein in den Hauptrahmen geleitet werden, in die enorm stabile Verbindung zwischen Oberrohr und Sitzrohr eingeleitet werden. Zusätzlich wirkt die eingeleitete Kraft gegen die vom Fahrer über das Sitzrohr in den Rahmen eingeleitete Kraft und hebt diese zum Teil wieder auf. Bei herkömmlichen gefederten MTB-Rahmen, bei denen sich das Federbein parallel unter dem Oberrohr befindet, wirken alle Kräfte in die gleiche Richtung und belasten den Rahmen dadurch deutlich stärker. 

Der Rahmen
Für eine maximale Steifigkeit und Haltbarkeit ist jedes einzelne Rohr des Rahmens mehrfach konifiziert und der gesamte Rahmen konsequent in Oversize-Bauweise ausgeführt.

Das Steuerrohr / Der Steuersatz
Zum Einsatz kommt unser neues – das erste und einzige auf dem Markt – VarioSpin Steuerrohr, mit Full Integrated "Syntace VarioSpin tapered" Steuersatz. Dieses Steuerrohr ermöglicht -durch die Verwendung von +/- 1,5° VarioSpin Steuersatzschalen- eine zusätzliche Lenkwinkelverstellung von +/- 1,5°, unabhängig von der Tretlagerhöhe. 

Achtung: Ab Werk sind 0° Lagerschalen verbaut. 
Die zur Winkelverstellung erforderlichen +/- 1,5° Variospin Lagerschalen müssen separat geordert werden.

TIPP: Bikes dieser Kategorie sollten konsequenterweise ausschließlich mit tapered Gabeln ausgestattet werden!
Falls Sie aus irgendeinem Grund keine tapered Gabel fahren wollen, bitte schön … auch kein Problem. Für die Verwendung von 1 1/8" Gabelschäften im Liteville 301 einfach das optional erhältliche 1 1/8" Reduction-Kit verwenden. 

Für ein noch präziseres, messerscharfes Fahrgefühl haben wir ab Evolutionsstufe Mk8 den Unterrohrdurchmesser von 53 mm auf 57 mm erhöht. Das garantiert in Verbindung mit dem ebenfalls nochmals vergrößertem Oberrohrquerschnitt für eine Steifigkeit, die für einen Rahmen dieser Gewichtsklasse bisher nicht möglich erschien. Das sorgt für ein extrem spurtreues und sicheres Fahrgefühl.

Die Sitz- und Kettenstreben links und rechts sind natürlich auch beim Mk11 unterschiedlich konifiziert und den jeweiligen Belastungen (Kettenzug, Bremseinflüsse) angepasst. Eine besondere Herausforderung war - wie bei allen Liteville Rahmen - wieder einmal der Tretlagerbereich, da hier auf kleinstem Raum Tretlager, Schwingenlager, Umwerfer, Hinterreifen, Kettenführung (optional) und der hintere Schaltzug zusammentreffen.. Die einzigartige und patentierte Neutral Center Path Schaltzugführung mit absolut längungsfreier und durchgängiger Schaltzugverlegung hat das wohl längste Serviceintervall der Welt.

Gleichzeitig ist sie der Schlüssel für die perfekte Kettenführung. Denn nur dank der NCP Schaltzugverlegung konnten wir die patentierte Syntace SCS Kettenführung möglichst nahe und direkt an die Schwinge montieren und somit die leichteste und am Besten funktionierende Kettenführung konstruieren und realisieren. 

Rahmenbauart:
Diamantrahmendesign in oversized Bauweise mit 4-Gelenk-Hinterbau, bis zu 5-fach konifizierte Rohre.

Material:
Custom made Aluminium mit spezieller Wärmebehandlung.

Oberfläche:
• Verdichtete und festigkeitserhöhende Shotpeen Oberfläche, Raceblack eloxiert mit Laserlogo.
• Works Finish (Limited Edition)
• Pulverbeschichtet in ca. 160 RAL Tönen und ca. 650 Farbvarianten.
Mögen sie es noch individueller? Ein Works finish-Rahmen kann auch auf eigene Faust eloxiert oder poliert werden.

Zu den verfügbaren Oberflächen Raceblack eloxiert und der Wunschfarbe in Pulverbeschichtung bieten wir in jeder Produktionsserie eine beschränkte Anzahl (Limited Edition) von Works Finish Rahmen an. Das neue Liteville Works Finish ist eine echte Raw Aluminium-Oberfläche. Es ist keine farbtechnische Nachahmung einer metallischen Oberfläche. Sie trägt die unregelmäßigen Spuren unserer handwerklichen Bearbeitung.
Spätere Veränderungen wie Graufärbung und Fleckenbildung sind bei diesem technischen Finish obligatorisch. Dies bildet im Laufe der Zeit den natürlichen Charme der gewachsenen Patina einer echten Works Finish Metalloberfläche.
Diese Oberfläche kann übrigens jederzeit mechanisch oder chemisch nachbearbeitet werden, z.B. Scotch-Brite Finish, matt- bzw. hochglanzpolieren oder beschichten.

Das Hinterbausystem
Seit der Evolutionsstufe Mk10 wird ein besonderes Augenmerk auf ein möglichst sensibles Ansprechen in Kombination mit optimaler Federwegausnutzung gelegt. 
Natürlich unter der Voraussetzung, weiterhin das von allen Bikern gefürchtete ”Wippen“ zu verhindern und dabei die extreme Antriebsneutralität beizubehalten.
Um das umzusetzen, wurde im ersten Schritt die Kinematik nochmals verfeinert.
Als Zweites haben wir alle Gleitlager im Federbein und im Umlenkhebes durch Nadellager ersetzt. 
Und zu guter Letzt haben wir unserem Liteville 301 Mk11 Fahrwerk ein FOX Float CTD Federbein mit Kashima Beschichtung und spezieller Liteville Abstimmung spendiert.
Generelle Ursachen des Wippens:
Zum einen wird das Wippen durch die Masse des Fahrers, z.B. im Wiegetritt, verursacht.
Hiergegen hilft nur ein möglichst ”runder Tritt“, den man hat oder nicht hat, bzw. trainieren kann. Zum anderen, und das ist der gravierendere Faktor, kommt das Wippen von dem Kettenzug, den der Fahrer in das System einbringt.

Durch die optimale Positionierung der 4 Gelenke des Hinterbaus - besonders wichtig ist hier die Position des Umlenkhebels - kann die vom Fahrer über den Kettenzug in das System eingebrachte Kraft vollkommen von der Hinterbaufunktion entkoppelt werden.

Das heißt, auch bei starkem Antritt kommt der Hinterbau nicht zum Wippen, egal welcher Gang eingelegt ist.

Zur oben erwähnten Antriebsneutralität muss noch gesagt werden, dass sich diese möglichst über den gesamten Federweg erstrecken sollte, damit es dem Fahrer auch bei weit einfederndem Hinterbausystem (z.B. beim Überfahren von hohen Wurzeln) noch möglich ist zu pedalieren und einen runden Tritt beizubehalten. Dafür sorgt beim Liteville 301 ein im Verhältnis zum Federweg relativ langer Umlenkhebel, der seine Winkelstellung beim Einfedern nicht zu sehr ändert.

Bis Evolutionsstufe Mk3 betrug der Federweg 115 mm, durch minimale Änderungen der Drehpunkte und durch geänderte Umlenkhebel änderte sich dieser ab Mk4 auf 130 mm.
Bei Evolutionsstufe Mk8 und Mk9 stehen beim Liteville 301 drei unterschiedliche Umlenkhebel mit 120, 140 oder 160 mm Federweg zur Wahl, um das Fahrwerk perfekt auf die persönlichen Vorlieben tunen zu können.
Das Besondere: Die Hebel unterscheiden sich nicht nur im Federweg, sondern ergeben zusammen mit einer passenden Federgabel die perfekte Geometrie für den gewählten Federwegs- und Einsatzbereich.
Ab Mk10 verzichten wir auf die 120 mm Variante. Die Erfahrung zeigte uns, dass der vermeintliche 120 mm -Fahrer mit dem 140 mm Fahrwerk das bessere Fahrwerk erhält.
Denn: Die +20mm mehr Federweg bringen +0g Rahmen Mehrgewicht, erhöhen aber die Hinterbausensibilität und die Federwegsreserven bei gleicher Antriebsneutralität und gleichem Vortrieb.

Einzig das Mehrgewicht einer 140mm Gabel erscheinen zunächst als Nachteil. Dieser ist in unseren Augen aber wesentlich geringer als die Vorteile die eine 140mm Gabel bringen: Flacherer Lenkwinkel und sicherere Bergab Performance = höhere Bergab Geschwindigkeit und wie am Hinterbau zusätzliche Federwegsreserven.
Bitte beachten: Auch im Marathoneinsatz bringt ein Fully nur dann Vorteile, wenn Geländeabschnitte die mit einem Hardtail (auch wenn es 29" hat) nur stehend überfahren werden können, pedalierend im Sitzen "überfahren" werden können. Und spätestens da ist das mehr an Federweg herzlich willkommen. 


Federweg:
Der Rahmenfederweg beträgt je nach verwendeten Umlenkhebeln 140 oder 160 mm. 
Die unterschiedlichen Umlenkhebel sorgen für eine perfekte Geometrieanpassung und ergeben zusammen mit der passenden Federgabel ein dem gewählten Federweg entsprechendes, in allen Situationen perfektes, Fahrverhalten.

DynaLevel (Sag-Anzeige)
Live-Anzeige statt Schlepp-Zeiger und Kabelbinder. Fehlerfreiheit beim Ablesen und wesentlich höherer Informationsgehalt live auf dem Trail.

Pedalrückschlag/Pedalvorschlag
Zuständig für den Pedalrückschlag/Pedalvorschlag sind wiederum die Anordnung der 4 Gelenke des Hinterbaus und die daraus resultierende Kettenlängung beim Einfedern. Auch hier ist es wichtig, dass auf keinem der Kettenblätter bzw. der zu schaltenden Gänge Pedalrückschlag/Pedalvorschlag auftritt. Durch die ausgeklügelte Positionierung der Drehpunkte unseres Hinterbausystems haben wir extrem wenig Kettenlängung und deshalb absolut keinen Pedalrück- bzw. Pedalvorschlag.


Die Lagerung
Für alle Lagerstellen kommen nur die für die jeweilige Belastung optimalen Lager mit speziellem Lageraufbau zum Einsatz. 
8-fache Kugellagerung (Edelstahl, doppelt gedichtet) kombiniert mit 2 gedichteten Nadellagern im Oberrohr und je zwei gedichteten Nadelhülsen mit seitlichen Anlaufscheiben im Federbein.

Die Ausfallenden
Ab Evolutionsstufe Mk8 besitzen alle Liteville 301-Rahmen das patentierte Syntace X-12 Steckachssystem. Neben dem sensationellen Achsgewicht von gerade mal 39 g sprechen die - im Vergleich zu anderen Achssystemen - haushoch überlegene Steifigkeit und der kinderleichte Aus- und Einbau des Hinterrades für diesen neuen Standard.

Das Schaltauge
Für eine perfekte Funktion ist das Schaltauge so ausgeführt, dass es trotz seiner Austauschbarkeit weitaus steifer ist als herkömmliche Wechselschaltaugen. Der Trick: Nicht das Schaltauge verbiegt bei Überlast, sondern die Schaltaugenbefestigungsschraube ist das schwächste Glied. Bei Überlast bricht nur diese Schraube. Kinderleicht und sekundenschnell kann sie nach dem Bruch getauscht werden. Und das Beste: Die Ersatzschraube ist im Rahmen integriert und immer mit dabei.

Der Steuersatz
Zum Einsatz kommt unser neuer – der erste und einzige auf dem Markt - Full Integrated "Syntace VarioSpin tapered" Steuersatz. Mit diesem ist eine zusätzliche Lenkwinkelverstellung von +/- 1,5°, unabhängig von der Tretlagerhöhe möglich.
TIPP: Bikes dieser Kategorie sollten konsequenterweise ausschließlich mit tapered Gabeln ausgestattet werden!
Falls Sie aus irgendeinem Grund keine tapered Gabel fahren wollen, bitte schön … auch kein Problem. Für die Verwendung von 1 1/8" Gabelschäften im Liteville 301 einfach das optional erhältliche 1 1/8" Reduction-Kit verwenden.

Die Zugverlegung 

Aus Erfahrung wissen wir, wie wichtig eine schmutzgeschützte Zugverlegung mit möglichst wenigen und geringen Radien ist. Besonders im Schlechtwettereinsatz werden die Bedienkräfte von vielen Bikes bereits nach wenigen Kilometern wesentlich höher, bzw. ist eine zuverlässige Schaltfunktion nicht mehr gegeben. Deshalb haben wir unsere integrierte und patentierte NCP Schaltzugführung erfunden. NCP steht für eine durchgängige Zugverlegung, die entlang des Unterrohrs durch das Sitzrohr und durch die Hinterbauschwinge direkt zum Schaltwerk führt. Somit wird auch im täglichen Schlechtwetter-Einsatz eine dauerhaft fehlerfreie Funktion garantiert und für einen maximalen Serviceintervall gesorgt.

Die Kettenführung
Wie angenehm und vorteilhaft eine Kettenführung auch für Bikes mit "geringerem Federweg" ist, wissen wir erst wirklich, seit wir uns konstruktiv und eingehend damit beschäftigt haben. Herausgekommen ist die leichteste Kettenführung mit der besten Funktion die wir kennen. Die Vorteile sind neben dem wesentlich geringerem Klappergeräusch und dem lästigen "nach unten schwingen der Kette" ein verhindern von dem unangenehmen Abspringen der Kette in schwerem Gelände.

Der neue Liteville 301 Mk11-Rahmen wiegt ohne Federbein in der Grösse "M" ca. 2450 g. 
In diesen 2450g stecken bereits deutlich funktionsverbessernde und richtig Gewicht sparende, integrierte Bauteil-Elemente sowie sehr stabile Direkt-Befestigungspunkte die an normalen Rahmen erst noch mit deutlich umständlicheren, teils wackeligen und schwereren Zubehörbauteilen nachträglich angebaut werden müssen.
Diese bereits integrierten Bauteil-Elemente, sowie die sehr stabilen Direkt-Befestigungspunkte,
sparen am komplett aufgebauten Bike im Schnitt deutlich über 100 g! Bei gleichzeitig besserer Funktion, vereinfachter Montage und größerer Robustheit des Gesamtsystems. 

Neu am 301 Mk11: 
- Full Integrated "Syntace VarioSpin tapered" Steuersatz (+/- 1.5°)
- FOX Float CTP Federbein mit Kashima Beschichtung und spezieller Liteville Abstimmung
- Leitungszugang im Sitzrohr für Sattelstützen mit Zugführung im Sitzrohr
- XXL mit geänderter Geometrie für 29" Laufräder (optional 650b hinten)


Garantie:
Liteville gewährt für alle ab dem 1. September 2007 ausgelieferten Mountainbike-Rahmen 10 Jahre (5+5) Garantie auf alle Material- und Herstellungsfehler des Rahmens. Die Reparatur oder ein nötiger Neutausch des Rahmens oder Rahmenteils erfolgt innerhalb der ersten 5 Garantiejahre kostenlos, danach bis zum 10. Jahr für einen Nutzungs-Pauschalbetrag von 50% des jeweils aktuell empfohlenen, unverbindlichen Verkaufspreises. Auf die verbauten Federbeine gilt die Werksgarantie des jeweiligen Herstellers.
Die Garantie gilt wie bei Liteville und Syntace immer selbstverständlich für alle Liteville Besitzer, nicht nur für den „Erstbesitzer“ und umfasst ausdrücklich DH- sowie Renneinsatz. Damit erhalten sogar die meisten Gebraucht-Liteville Käufer einen Rahmen mit mehreren Jahren Original-Werksgarantie!
Einzige Voraussetzung: Alle Komponenten müssen gemäß den Montageanleitungen verbaut und verwendet werden.
Darüber hinaus bietet Liteville jedem Liteville-Eigentümer selbst für Schäden durch Fehlgebrauch oder Unfalleinflüsse (z.B. „Fahrrad auf Dachständer gegen Garagenwand“) ein Kulanzangebot direkt über Liteville an.
Mit Liteville- und Syntace-Produkten sind Sie auch nach dem Kauf in guten Händen.

Aktuelle Testfahrten im Harz

 

Testet unsere

Litevilles 101, 301, 601 & H3

 

Nächste Testfahrt am:

 

Winterpause! Testfahrten über den Winter gerne nach individueller Absprache!

 

Anmeldungen unter 0170-8090566 oder info@fahrradgarage-gleichen.de 

 

 

Aktuelles Liteville-Angebot

301 MK12 Gr. S in schwarz
301 MK12 Gr. L in schwarz

 

Werksmaschinen für je 4.199 € (ohne Reverb, ansonsten 170 € Aufpreis) 

 

301 MK13 alle Größen, alle Farben

 

Rahmen für 1.980 € Werksmaschine für 5.199 € 

 

101 alle Größen, in schwarz

 

Rahmen für 1.999 €

 

Liteville Bikes in nahezu allen Größen zum Testen!